Schulentwicklung in Panketal

Am 14.01.2013 fand die Sondersitzung der Gemeindevertretung zum Thema Schulentwicklung statt. Die Gemeindevertreter haben bisher folgende Beschlüsse gefasst (weitere Beschlüsse zur Lage und Gestaltung des Erweiterungsbaus werden in der regulären Gemeindevertretersitzung am 28.01.2013 beraten):

  1. Es ist kein dritter Standort für eine Grundschule erforderlich. In namentlicher Abstimmung votierten 10 Gemeindevertreter für einen dritten Standort und 18 dagegen.
  2. Es werden im Schuljahr 2013/14 fünf erste Klassen in Zepernick eingeschult. Hierfür werden die vier Klassenräume des hinteren Gessamtschulanbaus hergerichtet.
  3. In Schwanebeck werden fortan nur zwei erste Klassen eingeschult.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Panketaler Gesamtfraktion hatte am Sonntagabend in einer außerordentlichen Fraktionssitzung unter Teilnahme einer Elternvertreterin das folgende Meinungsbildung entwickelt.

Bewertungstabelle der Gesamtfraktion für die Abstimmung in der Gemeindevertretung Panketal:

Kriterium Kranken-
haus
Möser-
strasse
Strasse
d. Jugend
Lagegunst zu Wohn- und
sozialen Einrichtungen
3 1 2
Umweltfreundliche und sichere Mobilität 3 2 1
Nachhaltigkeit/Nach-
nutzung/Synergie
3 1 1

Kosten
3
12 Mio.€
1
8  Mio.€
2
10 Mio.€
Realisierungschancen/
Planungsrecht
2
1 Jahr
1
vorhanden
3
1,5 – 2 J.
Platzziffernsumme
Gesamtbewertung
14
schlecht
6
sehr gut
9
gut

Positiv bewerten wir,

  • dass die Mehrzahl der zukünftigen Grundschulplätze im Ortsteil Zepernick mit 14.000 Einwohnern verbleibt und der Ortsteil Schwanebeck mit 5.400 Einwohnern auch nur zwei erste Klassen eingeschult werden,
  • dass die schlechteste und teuerste Variante “Krankenhaus” in der Schönower Straße damit nicht mehr zur Diskussion steht,
  • dass nun bessere finanzielle und gestalterische Möglichkeiten zur Modernisierung oder zum Neubau des Schülertreffs Heizhaus bestehen,
  • dass unsere Vorzugsvarianten Straße der Jugend/Sportplatz und Pfingstberg/Baumschule für weitere Gemeinbedarfsflächen in den Focus gerückt sind,
  • dass alle weiteren Entscheidungen wie zum Erweiterungsbau Möserstraße und zur umweltgerechten und sicheren Verkehrserschließung jetzt mit den Betroffenen sachlich diskutiert werden können.

Weitere Informationen im Artikel der Märkischen Oderzeitung (MOZ) vom 16.01.2013 “Dritte Grundschule abgelehnt – Ergänzungsbau in Zepernick steht jetzt als Alternative zur Debatte”:

http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/1/1087389/

 

Teile diesen Inhalt: